Die derzeitige Coronakrise ist eine große Herausforderung für uns alle. Umso wichtiger ist es in diesen schwierigen Zeiten Solidarität zu zeigen, indem Regeln, wie das Kontaktverbot und die Maskenpflicht, eingehalten werden. Umso solidarischer wir uns verhalten, desto schneller können wir zur Normalität zurückkehren. Der wirtschaftliche Aufbau sollte dann aber vor allem öklogische Aspekte beinhalten, denn trotz der Coronakrise darf die Klimakrise nicht in Vergessenheit geraten. Und auch die Menschen, die kein Zuhause haben und sich dadurch nicht schützen können sollten unsere Solidarität erfahren! In Flüchtlingslagern wie Lesvos und Moria kann sich zur Zeit keiner vor dem Virus schützen. Wir sollten diese Menschen nicht vergessen und in diesen Zeiten weiterhin für eine solidarische Welt kämpfen!